Erinnerung

Mit seinen Bildern spielt Jogi Hild mit dem Verhältniss zu analog und digital und dem damit verbundenem Thema der Konservierung von Daten/Dingen. Ihn beschäftigt dabei die Frage was wird in der Zukunft von unseren Informationen übrigbleiben.

Die analoge Konservierung durch das einschweissen in Folie, oder die digitale Aufbereitung als Fotografie?

Eine Gewichtige Rolle liegt auf den Gefühlen die die Dinge hervorrufen die er „konserviert“. In wie weit kann man diese Konservieren? Wie lange werden Gegenstände als gemeingültige Zeichen wahrgenommen?

Jede Generation hat ihre eigene, gemeingültige Reizpunkte. Aber gibt es welche die über mehrer Generationen anhalten, wie der Teddy Bär?

Die Fotografien zeigen eine Auswahl der bisher entstanden Arbeiten.

 

Jogi Hild, Geboren 1964, Studium Kommunikationsdesign Fachbereich Fotografie / Film FH Bielefeld, Abschluss Diplom, Werbefotograf in Frankfurt a.M. bis 2005, jetzt Stuttgart. Mehrere Gruppen- und Einzelausstellungen. www.jogihild.de